News

Das passiert, wenn nur der Preis entscheidet

Rauchmelder Fireangel ST-630 | Foto: (C) Werner G. Jahn

Der Rauchmelder in der Diele veranstaltet alle 40 Sekunden eine „Piep-Show“. Die Batterie geht zur Neige, obwohl sie angeblich bis August 2026 halten soll – so steht es jedenfalls auf dem Etikett des Rauchmelders. Mein Vermieter hat die Fachfirma beauftragt, das Problem zu beseitigen. Doch wird es einige Tage dauern, da sehr viele Beanstandungen aufgelaufen sind.

Stiftung Warentest hat schon vor über einem Jahr von diesem Problem berichtet:

»Eigentlich soll die Batterie des Rauchmelders Fireangel ST-630 zehn Jahre lang halten. Doch tatsächlich ertönt der Signalton, der vor einer fast leeren Batterie warnen soll, gelegentlich schon viel früher …«

siehe: https://www.test.de/Rauchmelder-Fireangel-ST-630-Der-Feuerengel-piept-zu-frueh-5144258-0/

Mittlerweile ist das Web voll mit negativen Bewertungen, wegen der zu kurzen Batterielebensdauer dieser Rauchmelder.

Mein Zweitbäcker hat mir ein Angebot gemacht

Sammelkarte Mehrwertsteuersenkung | (C) Werner G. Jahn

Muss ich diesen Post jetzt als Werbung kennzeichnen? Auch, wenn ich dieses Angebot gar nicht wahrnehmen werde, weil ich so viele Brötchen nicht brauche und ich mein Brot bei einem anderen, meinem Lieblingsbäcker, hole.

Das Mittagsmahl zum Wochenanfang

Bratkartoffelstäbchen, Sülze mit Remoulade und Eisbergsalat | Foto: (C) Werner G. Jahn

Damit die Woche erfreulich beginnt, habe ich mir zum Mittagsessen etwas Feines gezaubert: Belana Bratkartoffelstäbchen, Blocksülze mit verfeinerter Remoulade und dazu Frühlingszwiebeln auf Eisbergsalat mit Sylter Dressing. Es hat mir hervorragend gemundet.

1 Jahr Tricycle-Pedelec

Tricycle-Pedelec
Voll im Trend und fast klimaneutral – mein Tricycle-Pedelec – ein 3-Rad aus dem 2-Rad-Eck | Foto (C) Werner G. Jahn

Jetzt ist es genau ein Jahr her, dass mein Tricycle-Pedelec vom Zweiradhändler meines geringsten Misstrauens ausgeliefert wurde. Der immer freundliche Besitzer des Ladens rief mich an und holte mich dann mit dem Auto ab. Ich habe mir noch einen Helm und ein vernünftiges Fahrradschloss dazu gekauft und der Mechaniker hat den Sattel und Lenker auf meine Bedürfnisse eingestellt. Den Rückweg nach Hause habe ich zum Testen genutzt, um ein Gefühl für das etwas „andere“ Fahrradfahren zu bekommen. Mittlerweile habe ich schon viele schöne Touren mit dem Dreirad im Heimatkaff unternommen.